Klinische Studie

Erprobung eines Fragebogens zur Erfassung der Sensibilität 

In einer im Jahr 2018 abgeschlossenen Studie konnte der Zusammenhang zwischen der Hochsensibilität (Sensory processing sensitivity) und den Erkrankungen des atopischen Formenkreises, wie Neurodermitis, Asthma bronchiale, Heuschnupfen nachgewiesen werden (Liffler P., Peters E., Gieler U., 2019 / Zeitschrift Psychosomatische Medizin und Psychotherapie). 

Der daraus entwickelte SENS-Test wurde zur Erfassung der Risikopatienten entwickelt. Mit der Erprobung soll zunächst der alters- und geschlechts-abhängige Normalbereich der Sensibilität ermittelt werden. Die Erprobung wird in Zusammenarbeit mit der Universitäts-Klinik Kiel anonym durchgeführt. 

HIER finden die ONLINE-Version des Tests und einen Biographischen Fragebogen. Die Beantwortung erfordert ungefähr 5 bis 10 Minuten.